*

1. Entsäuerung


Wenn der Säure-Basenhaushalt aus dem Gleichgewicht gerät

Unter Gesundheit versteht man ein optimales Funktionieren unseres Körpers, wofür ein natürliches Säure-Basen-Gleichgewicht essentiell ist. Latente bzw. chronische Übersäuerung wird hervorgerufen durch Bewegungsmangel, sitzende Tätigkeit, Alkohol- und Zigarettenkonsum, Medikamente, Stress, Ärger, Angst, Sorgen oder übermäßiger Verzehr von säurebildenden Lebensmitteln.

Übersäuerung - die Ursache der meisten Gesundheitsprobleme

Übersäuerung ist ein Zustand, der ganz zu Beginn eines jeden Leidensweges steht.  Leider spürt man eine Übersäuerung anfangs nicht. Der menschliche Organismus versucht - oft über viele Jahrzehnte hinweg - eine bestehende Übersäuerung zu kompensieren. Das gelingt auch eine Zeitlang. Wie lange, das hängt von der individuellen Konstitution, dem Lebensstil und den persönlichen Reserven ab. Dann tauchen die ersten Symptome auf. Meistens fühlt man sich anfangs "nur" ein wenig energielos, schlapp, müde und ohne jeglichen Antrieb. Im Laufe der Zeit kommen die verschiedensten Leiden und Symptome noch dazu. Da viele Medikamente die bestehende Übersäuerung noch verstärken, droht ein Teufelskreis nahezu ohne Ausweg. 

Die häufigsten Erkrankungen bzw. Krankheitssymptome, die im Zusammenhang mit einem gestörten Säure-Basen-Haushalt sind:

 Abgeschlagenheit / Müdigkeit

 Burnout

• erhöhte Allergiebereitschaft

• Schlafstörungen

 Immunschwäche

 Bluthochdruck

 Gelenk- und Gliederschmerzen

 Arthrose

• Gicht

• Verspannungen und Muskelkrämpfe 

 Bindegewebsschwäche / Cellulitis / Faltenbildung

• erhöhte Entzündungsbereitschaft

 Herzprobleme / Kreislaufbeschwerden

 Schlaganfall

 Kopfschmerzen

 Osteoporose

 Magen- Darmbeschwerden 

• Hautprobleme ( Ekzeme, Neurodermitis, Pilzerkrankungen)  uvm

Therapie:

Über Jahre hinweg eingelagerte Schlacken und Säuren müssen mit Hilfe eines Entsäuerungsprogrammes gelöst und aus dem Körper entfernt werden. Um die Säureflut zu stoppen, wird die Ernährung - möglichst dauerhaft - auf eine vorwiegend basische Ernährung umgestellt. Das Verhältnis zwischen basischen und säurebildenden Lebensmittel sollte 80 : 20 betragen. Zusätzlich wird der Organismus mit basischen Mineralien versorgt, um sicherzugehen, dass er alle eintreffenden Säuren neutralisieren und ausserdem seine körpereigenen Mineralstoffdepots wieder auffüllen kann.

2. Entgiftung - dem Körper helfen mit Schadstoffen und Umweltbelastungen zurechtzukommen

Das Thema "Entgiftung" nimmt einen großen Stellenwert in der gesamten Naturheilkunde ein und das aus gutem Grund! Die Belastung des Menschlichen Körpers durch schädliche Stoffe nimmt stetig zu.

Schadstoffe aus der Luft wie Auto- oder Industrieabgase, Düngemittel, Herbizide und Pestizide in Lebensmitteln, Chemikalien in Kosmetik, Kleidung, Möbeln, Konservierungs-, Farb- und andere Zusatzstoffe in modernen Lebensmitteln und Getränken usw.

Handys, Computer und andere strahlende Geräte belasten den Körper zusätzlich.

Die Möglichkeit, schädliche Stoffe aufzunehmen oder mit ihnen in Kontakt zu kommen ist schier unbegrenzt.

Gleichzeitig nimmt der Vitamin- und Mineralstoffgehalt unserer Nahrungsmittel durch die häufig unreife Ernte und die industrielle Verarbeitung ab.

Tagtäglich strömen viele verschiedene Schadstoffe aus unserer Umwelt in unseren Organismus. Er versucht diese mit Hilfe seiner Entgiftungsmechanismen zu entschärfen, was sicher auch teilweise gelingt. Allerdings verhält es sich auch hier so, dass viel mehr Toxine im Körper eintreffen als ausgeschieden werden können. Und so werden sie ebenfalls im Körper zwischengelagert. 

Und mit all dem soll unser Organismus fertig werden, ohne sich zu beklagen. Doch das ist leider nicht möglich.Unsere Ausscheidungs- und Entgiftungsorgane, allem voran die Leber, aber auch die Nieren, der Darm und die Haut geraten irgendwann an ihre Grenzen. Die Folge ist, dass sich mit der Zeit immer mehr Gifte und Schadstoffe im Körper ablagern und stetig steigen.

In so einer Zeit benötigt der Organismus die bestmögliche Unterstützung bei Abbau, Entgiftungsprozess und Regeneration.

Hierzu gehören eine gründliche Reinigung des Darmes, eine Entsäuerung und Entgiftung der Zellen und der Zellzwischenräume.

Bei der Entgiftungstherapie geht es vor allem darum: 

1. die Ausscheidungsorgane des Körpers durch geeignete Maßnahmen zu unterstützen und dem Körper dabei zu helfen, sich von seinen Giften und Schadstoffen zu befreien.

2. das Gleichgewicht des Körpers wieder herzustellen, zum Beispiel den Säure-Basen-Haushalt und die Darmflora zu regulieren.

Ein weiterer äußerst wichtiger Bereich ist die richtige Ernährung. Da wir auch hier, selbst bei einer ausgewogenen biologisch-natürlichen Ernährungsweise, nicht immer ausreichend mit den nötigen Vitalstoffen ( Vitaminen, Spurenelemente, Mineralstoffen, Enzymen...) versorgt sind, gehört auch eine sinnvolle Nahrungsergänzung zum Konzept einer gesunden Ernährungs- und Lebensweise.

Gerne berate ich Sie zum Thema Entsäuerung / Entgiftung in meiner Praxis und stelle Ihnen ein individuelles, auf Sie und Ihr individuelles Beschwerdebild abgestimmtes Konzept zusammen.

Rufen Sie an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

MenueUnten
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail